Demenznetzwerk Donnersbergkreis

Veranstaltungen Rund um das Thema Demenz

Selbsthilfegruppe

Jeden 1. Donnerstag im Monat

von 18:00-19:30 Uhr

Das nächste Treffen findet am 05.10.2023 statt.

Ort: Psychiatrische Tagesklinik Rockenhausen, Pfalzklinikum

Quelle: Gerd Altmann, Pixabay

Jeden 1. Donnerstag im Monat findet eine Selbsthilfegruppe für Angehörige von Demenzkranken statt. Je nach Nachfrage wird ein Betreuungsangebot im Nachbarraum angeboten. Die Gruppe wird von Frau Ginkel geführt.

Anmeldung telefonisch unter:

06381/ 920 980

oder an viktoria.ginkel@pfalzklinikum.de

Veranstaltungen in Kürze:

21.09.2023

Veranstaltung am Welt-Alzheimer-Tag: "Kaffee, Kuchen & Kino", ab 14:00 Uhr, großer Sitzungssaal der Kreisverwaltung in Kirchheimbolanden

22.09.2023

Sicher Auto fahren im Alter, ab 15:00Uhr, Roter Saal Donnersberghalle Rockenhausen, Infoveranstaltung

19.10.2023

„Wenn das Amt die Pflege zahlt“, 18:30Uhr, Roter Saal, Donnersberghalle, Rockenhausen, Vortrag mit Florian Philippi, Kreisverwaltung

Veranstaltung am Welt-Alzheimer-Tag am 21.09.2023

Kaffee, Kuchen & Kino

Anlässlich des diesjährigen Welt-Alzheimer-Tages lädt das Demenznetzwerk Donnersbergkreis herzlich zu einer „Kaffee, Kuchen & Kino-Veranstaltung“ ein.

Im großen Sitzungssaal der Kreisverwaltung in Kirchheimbolanden wird am Donnerstag, 21. September, der Film „Und wenn wir alle zusammenziehen?“ gezeigt. Kurz zum Inhalt: Um dem Altersheim zu entgehen, entwickeln fünf langjährige Freunde einen kühnen Plan. Sie werden zusammenziehen um den Rest ihres Lebens gemeinsam zu verbringen. Dieser wunderbar warmherzige Film zeigt mit sanfter Ironie ein neues Altenbild und spart dabei gleichzeitig die Schwierigkeiten nicht aus, die es im Alltag mit Demenzkranken immer wieder gibt.

Einlass zur Filmvorführung ist ab 14 Uhr,

Start der Veranstaltung ist um 14:30 Uhr.

Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Das Demenznetzwerk möchte ganz nach dem Motto des diesjährigen Welt-Alzheimer-Tages „Demenz – die Welt steht Kopf“ auf das Krankheitsbild Demenz aufmerksam machen. Mit einer Demenz-Erkrankung verändern sich Alltagsroutinen, das Miteinander und die Wahrnehmung der Umwelt. All das fordert heraus und verunsichert Betroffene ebenso wie An- und Zugehörige. Für das Demenznetzwerk Donnersbergkreis spielt die Aufklärung über die Erkrankung in der Öffentlichkeit eine zentrale Rolle, um erkrankte Menschen und ihre Angehörigen besser in die Gesellschaft zu integrieren und einzubinden.

Bereits ab 14:30 Uhr Informiert das Demenznetzwerk über Angebote und Aktivitäten im Donnersbergkreis und Ansprechpartner stehen im Anschluss der Veranstaltung gerne für Fragen zur Verfügung.

22.09.2023 Veranstaltung: Sicher Auto fahren im Alter

Auto fahren im Alter ist ein sehr sensibles Thema-bietet doch das Auto ein großes Stück Unabhängigkeit und Freiheit, erst recht in einem Flächenlandkreis. Zuletzt ist das Thema nochmals in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt mit einer möglichen Überprüfung der Fahrtauglichkeit für Personen über 70 Jahren. Doch sind Senioren wirklich Unfall gefährdeter? Gibt es Erkrankungen, bei denen man lieber nicht mehr fahren sollte? Was kann ich tun, wenn mein hochbetagter Nachbar die Ecken "rund" macht? Was kann ich selbst tun, um wieder "sicherer" Auto zu fahren?

ab 15:00Uhr

Roter Saal Donnersberghalle Rockenhausen

Die Veranstaltung ist kostenfrei

Anmeldung erbeten:

Simone Keller: Pflegestützpunkt Donnersbergkreis, 06361/4590-737

Katja Scheid: Pflegestützpunkt Donnersbergkreis, 06361/4590737

Tonja Loureiro: Gemeindeschwester plus : 0173/3787606

19.10.2023 Wenn das Amt die Pflege zahlt

Die Finanzierung erforderlicher Leistungen bei Pflegebedürftigkeit ist ein brandaktuelles Thema. Umso wichtiger wird es, seine Möglichkeiten zu kennen, um diese bestmöglich einzusetzen zum Wohle des Betroffenen. Was ist Verhinderungspflege und was hat es mit dem Entlastungsbetrag auf sich? Was geschieht mit Omas Häuschen, wenn Opa ins Heim muss? Werden die Kinder zum Unterhalt herangezogen? All diesen Fragen und mehr widmen sich im Rahmen einer Infoveranstaltung:

Simone Keller, Pflegestützpunkt Donnersbergkreis und Florian Philippi, Kreisverwaltung Donnersbergkreis

Die Teilnahme ist kostenfrei

Anmeldung erbeten unter: 06361/4590-739 oder Katja Scheid: 06361/4590737

Unsere vergangenen Veranstaltungen:

Demenztag

am Samstag, den 13. Mai

Für pflegende Angehörige, Personen mit Demenzerkrankung

an alle anderen Interessierten

von 12 bis 16 Uhr

in den Räumlichkeiten der Sozialstation Rockenhausen und im Pflegestützpunkt (Rognacallee 8)

Programm

12:00 Begrüßung durch die Demenznetzwerkkoordinatorin Frau Ginkel

12:15-12:45 Aktivierung im Alter: Tonja Loureiro, Gemeindeschwester Plus

13:00-13:30 Sturzprophylaxe: Eva Müller, Gemeindeschwester Plus

13:45-14:15 Entlastung für pflegende Angehörige: Simone Keller vom Pflegestützpunkt

14:30-15:00: Fachärztlicher Vortrag (Früherkennung, Anfänge) Justus Jaenecke

Die Vorträge finden im Seminarraum der Sozialstation statt. Simone Keller hält ihren Vortrag im nahen Pflegestützpunkt. Über die gesamte Zeit dürfen die Besucher den Demenzparcours mit 4 Stationen ausprobieren und dort die Wahrnehmung eines Demenzkranken selbst erfahren.

Das SANiHAUS in Rockenhausen wird über Hilfsmittel bei der Pflege informieren. Am Demenztag lassen sich auch gleich die Räume der Tagesbetreuung für Menschen mit Demenz der Sozialstation anschauen.

Die Teilnahme ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich!

Nur vergesslich oder schon dement?

Referentin: Frau Simone Keller, Pflegestützpunkt

Wann: Donnerstag, 16.03.2023 um 18:30-20:00 Uhr

Wo:

Rockenhausen,

Donnersberghalle, Blauer Saal

Obermühle 1

67806 Rockenhausen

Die Teilnahme ist kostenfrei!

Anmeldung erfolgt über den Pflegestützpunkt oder die Kreisvolkshochschule

Schon wieder den Schlüssel vergessen oder eine geplante Verabredung platzen lassen. Jeder Mensch vergisst hin und wieder etwas. Doch wann ist der Zeitpunkt da, dass das "Vergessen" mehr als nur eine normale Alltagserscheinung ist? Die Diagnose Demenz erschüttert Betroffene und deren Familien. Bislang ist aus medizinischer Sicht keine Heilung möglich. Dennoch gibt es aus pflegerischer Perspektive einige Möglichkeiten, um den Alltag gelingend zu gestalten und Lebensqualität zu ermöglichen. Denn eines steht fest - Gefühle werden niemals dement!

Simone Keller, Pflegeberaterin im Pflegestützpunkt Donnersberg-West, informiert zum gelingenden Alltag im Umgang mit Personen, die an Demenz erkrankt sind. Symptome und Verlauf der Erkrankung werden ebenfalls aufgegriffen.

Vortrag

„Essen hält Leib und Seele zusammen“

Veranstaltung/Vortrag:

Ernährung im Alter und bei Demenz

Referentin: Frau Ingeborg Eck-Schmitt

Wann: Donnerstag, 05.05.2022 um 18:00 Uhr

Wo: Schlossberghalle, Am Schlossberg 2, 67822 Gaugrehweiler

Die Teilnahme ist kostenfrei!


In diesem Vortrag soll es um das wichtige Thema "Ernährung im Alter und bei Demenz" gehen. Eine gesunde Ernährung ist immer wichtig. Im Alter gibt es dabei aber einige Dinge zu beachten, bei einer Demenzerkrankung kommt es zudem zu einigen Herausforderungen. Darüber referiert Frau Ingeborg Eck-Schmitt, Ernährungsfachkraft der AOK Rheinland-Pfalz/Saarland.

Organisiert wird der Vortrag von Frau Keller, Pflegestützpunkt Rockenhausen

- der Vortrag ist natürlich kostenfrei -

Erwerbstätigkeit und Pflege eines Angehörigen-ein Spagat

17.06.2021, 18:00

Online-Vortrag

Fr. Keller, Pflegeberaterin im Pflegestützpunkt Donnersberg-West in Rockenhausen

- der Vortrag ist natürlich kostenfrei -

Am 17. Juni, 18 Uhr, wird bei es bei uns um die Frage gehen, wie Erwerbstätigkeit und Pflege eines Angehörigen zu schaffen sind. Wenn die eigenen Eltern älter und hilfebedürftig werden, stellt dies für alle Beteiligten und nicht zuletzt für die berufstätigen Kinder eine große Herausforderung dar. Wenn zeitgleich noch Kinder im Haus und zu betreuen sind, ist das eine zusätzliche Aufgabe. Zumeist sind es nach wie vor die Frauen, die dann ihre Arbeitszeit reduzieren oder gar ganz aufgeben, um den Alltag in der Familie zu stemmen. Die Pflegeversicherung bietet dann verschiedene Möglichkeiten, die zur Entlastung beitragen können. Außerdem bestehen Möglichkeiten nach dem Pflegezeit- und Familienpflegezeitgesetz, die es erlauben, die Arbeitszeit ganz oder teilweise für einen befristeten Zeitraum zu reduzieren ohne den Arbeitsplatz aufzugeben. Das soll bei dem Vortrag Thema sein, der sich an pflegende Angehörige, aber auch an Betriebsräte oder Personen in Personalverantwortung richtet. Der Vortrag hält Fr. Keller, Pflegeberaterin im Pflegestützpunkt Donnersberg-West in Rockenhausen.

Anmeldungen bitte per E-Mail an viktoria.ginkel@pfalzklinikum.de

Sie haben die Diagnose Demenz oder haben den Verdacht daran erkrankt zu sein?

Der leitende Arzt der Demenzambulanz informiert sie über die Diagnostik und welche Behandlung im Anschluss möglich ist.

Außerdem werden Patienten der Demenzambulanz anwesend sein, die von ihrer Erkrankung und dessen Verlauf berichten. In einer Fragerunde werden sie auch Ihre Fragen beantworten.

Die Veranstaltung ist eintrittsfrei

Haben Sie sich auch schon gefragt, ob und wie Sie in Zukunft die Pflege eines an Demenz erkrankten Angehörigen bewerkstelligen sollen?

Welche Unterstützungsangebote und Leistungen der Pflegekassen können Sie in Anspruch nehmen?

„Wenn das Amt die Pflege zahlt“: Welche Voraussetzungen und Leistungen bietet die Hilfe zur Pflege?

Wir beraten Sie nicht nur zu den Möglichkeiten der staatlichen Unterstützung, sondern auch welche ambulanten und stationären Dienste Ihnen zur Verfügung stehen.

Außerdem stellt sich der Verein „Eine Stunde Zeit“ vor, ein Verein der ältere, kranke oder auch einsame Menschen im Alltag unterstützt.

Die Veranstaltung ist eintrittsfrei

Wir bitten um Anmeldung

bis 10.09.2019 unter Telefon 06361/45952324 oder per

E-Mail an viktoria.ginkel@pfalzklinikum.de

Das Thema Ernährung spielt während einer Demenzerkrankung eine große Rolle.

So birgt die Erkrankung einige Herausforderungen, die bewältigt werden wollen:

-Der Appetit geht verloren

-Die Fähigkeit alleine zu essen nimmt ab

-Die Abneigung gegen bestimmte Lebensmittel kann nicht mehr geäußert werden

-Orientierungsprobleme nehmen zu

Wir geben Ihnen Tipps mit auf den Weg, wie man die Ernährung sicherstellen kann und wie man die Fähigkeiten erhalten kann, dass der Betroffene sich möglichst lange allein versorgen kann. Die Tagesstruktur spielt dabei eine wichtige Rolle.

Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei.

Fotoverweise: Pixabay

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier kannst du auswählen, welche Cookies du zulassen willst und deine Auswahl jederzeit ändern. Klickst du auf 'Zustimmen', stimmst du der Verwendung von Cookies zu.

Mehr erfahren